Wenn du Halloween feierst, schau dich nicht um – Rituale und Zaubereien zu Samhain

Es gibt in Deutschland viele Fans, die Halloween feiern. Gehörst du dazu? Dann schau dich nicht um …

 

Rituale, Bräuche und Zaubereien zu Samhain

Halloween, das Fest rund um die beleuchteten Kürbisse, war eigentlich gar nicht als Geisterkarneval gedacht, doch das scheint heute eher weniger zu interessieren. Vielmehr wird eine kommerzielle Feierlichkeit daraus gemacht, die so gar nichts mit dem Ursprung zu tun hat. Dumme Streiche und Zaubereien an Samhain scheinen beliebter zu sein als Bräuche und Rituale, die durchaus einen sinnreichen Hintergrund haben.

Dazu gehört die Ehrung der Toten, denn Halloween ist schließlich Samhain – der Tag, an dem an die Verstorbenen gedacht wird. Ein Ritual hat sich bis heute durchgesetzt, denn es gibt tatsächlich Menschen, die ihre verstorbenen Angehörigen an Halloween bekochen. Ja, sie stellen extra einen Teller mehr mit Essen auf den Tisch. Doch nicht jeder mag mit einem „Geist“ zu Abend essen. Die Japaner stellen lieber die gefüllten Teller für die Toten nach draußen auf die Straße oder vor die Tür.

Nun möchtest du bestimmt wissen, warum du dich zu Halloween nicht umsehen sollst, wenn du Schritte hinter dir hörst: Dazu komme ich gleich. Zunächst möchte ich dir raten, an diesem Abend die Augen offen zu halten: Jede Spinne und jede schwarze Katze könnte die Seele eines Verstorbenen sein. Also schau einmal genauer hin, vielleicht ist es gar ein lieber Verwandter, der dir einen Besuch abstattet.

Übrigens musst du an „Allerheiligen“ schwarze Katzen nicht meiden, denn an diesem Tag bringen sie kein Unglück. Das Gegenteil ist dann der Fall. Anders hingegen die weißen Samtpfötchen, die eigentlich die reine Unschuld darstellen. Weiße Katzen zu Halloween bringen Unheil über dich. Passe gut auf, dass dir keine begegnet. Und schaue dich nicht um, wenn du ein leises Fauchen hinter dir hörst.

Träumst du vom großen Glück, ist zu Halloween vielleicht deine Stunde gekommen, um eben jenem auf die Sprünge zu helfen. Du musst einfach nur ein buntes Blatt auffangen, was gerade vom Baum vor deiner Nase fällt, noch bevor es den Boden berührt. Schon wird dir das Glück im kommenden Jahr hold sein. Aber he, nicht zu früh freuen und schnell weitergehen, schau dich nicht …

 

Warum du zu Halloween nicht über deine Schulter gucken solltest

Es ist stockdunkel, die kleinen und großen Geister auf den Straßen sind verschwunden, überall starren dir leuchtende Kürbisfratzen entgegen. Du hörst wie aus weiter Ferne den altbekannten Spruch: Gib` mir Süßes, sonst gibt es Saures! Schritte hallen hinter dir, die Straßenlaternen flackern im Wind, der gar nicht vorhanden ist. Du bist im Begriff, einen Blick über deine Schulter zu werfen. Tue es nicht! Ein Glaube besagt, dass an diesem Tag der Teufel unterwegs ist, um neue Seelen zu holen. Also, drehe dich lieber nicht um, wenn Schritte hinter dir erklingen.

Das „Herbstfest der Druiden“, was mit Halloween so wenig zu tun hat wie die Weißwurst mit der Fischsemmel, steckt voller Riten und Bräuche. Hierzulande sind sie weniger bekannt. Auf Zaubereien zu Samhain scheinen „Abergläubische“ jedoch nicht verzichten zu wollen. Gehörst du dazu? Dann könnte dir mein Artikel Halloween Magie – Liebeszauber, Rituale, Bräuche, Aberglaube bei Pagewizz gefallen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere