Kann man Toilettenpapier selber machen?

Ersatz fürs Klopapier selber machen

Klopapier leer! Kann man Toilettenpapier selber machen? Mit dieser Frage beschäftigen sich viele Menschen, die aufgrund von Klopapier-Hamsterkäufen nicht wissen, wie die Toilettenhygiene ohne Klorollen funktionieren soll.

 

Mangelware Klopapier: Selber machen, aber wie?  

Deutschland befindet sich wegen der Coronakrise im Ausnahmezustand. Seit Wochen gibt es kaum noch Klopapier. Bist du auch betroffen und fragst dich nun: Kann man Toilettenpapier selber machen? Solange es noch Alternativen gibt, wie Küchenrollen, ungebleichte Servietten und Papiertaschentücher, musst du dir keine Sorgen machen und darüber nachdenken, Toilettenpapier selber zu machen. Allerdings solltest du o. g. Ersatzpapier in einen Hygienebeutel werfen und nicht im Klo entsorgen.

Ersatz für Toilettenpapier

Statt Toilettenpapier selber zu machen, nimm einfach einen Waschlappen

Die beste Möglichkeit, um den Allerwertesten zu säubern, und überhaupt den Intimbereich, ist ein feuchter Waschlappen. Der nach einmaliger Nutzung jedoch gewaschen werden muss. Was nach dem „großen Geschäft“ nicht gerade appetitlich ist. Schließlich kannst du ihn nicht einfach so in die Waschmaschine werfen. Aber die kleinen Windelscheißer machen wir auch nicht anders sauber und niemand ekelt sich davor, volle Stoffwindeln auszuwaschen oder die Waschlappen für den Po.

 

Selbstgemachtes Toilettenpapier brauchst du nicht …

Schaffe dir eine „Kloflasche“ an. Damit bist du gut ausgerüstet. Wasser zum Einfüllen gibt es derzeit noch. Allerdings ist diese Art Reinigung nach dem Toilettengang durchaus gewöhnungsbedürftig. Jedenfalls für viele Europäer. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob die Hygieneflasche für ihn infrage kommt.

 

Wie wäre es mit Moos, Maisstroh oder Schafwolle?

Früher, sehr weit, weit vor unserer Zeit, gab es weder Toiletten wie heute und auch kein Toilettenpapier. Die Menschen verrichteten aber damals schon ihre Notdurft und das, je nach Jahrhundert, unter ganz anderen Umständen. Zum Beispiel bei der Abtrittanbieterin. Für die Reinigung des Intimbereiches nahmen sie damals entweder Blätter, Moos oder Maisstroh. Nun gehe aber nicht gleich los, um reichlich Moos im Wald zu sammeln, denn das ist genauso kostbar wie dein Klosettpapier und nur in „Handmengen“ zu entnehmen.

Klopapierersatz aus dem Wald

Probiere es doch mit Maisstroh als Klopapierersatz. Im Mittelalter hat das gut funktioniert. Die „feinen Herrschaften“ nahmen sogar Schafwolle für die Popo-Reinigung. Oder, du gönnst dir einen Naturschwamm. Besser noch, zwei Stück davon. Einen für vorne, einen für hinten. Die alten Römer nahmen einst einen Stock, an dessen Ende ein Schwämmchen befestigt war. Dieser stand in einem mit Salzwasser gefüllten Eimer.

So gesehen gibt es viele Möglichkeiten, um ohne Klopapier über die Runden zu kommen. Du könntest ebenso Blätter sammeln. Zu dumm nur, dass die Bäume in Deutschland im Moment noch kahl sind. Aber der Frühling ist da, die Natur erwacht zum Leben. Es besteht Hoffnung.

 

Klopapierersatz aus China: Weiße Blätter mit Mandelölgeruch  

In China wurde ein Baum entdeckt, dessen herabhängende große Blätter während der Blütezeit wie weiße Tücher aus Papier anmuteten und nach Mandelöl riechen. Ob der sogenannte „Taschentuchbaum“ in (noch ferner) Zukunft vielleicht zum Lieferanten natürlichen Toilettenpapiers wird? Wer weiß, nichts ist unmöglich. Doch diese Entdeckung nützt derzeit nichts, denn noch breitet sich die Coronapandemie weiter in der ganzen Welt aus und in Deutschland ist nach den Hamsterkäufen Klopapier stets aufs Neue sofort weg.

Mangelware Klopapier

Klopapier selber machen aus Zeitungspapier

Du kannst die Tageszeitung vom Frühstückstisch mit auf die Toilette nehmen, sie in kleine Stücke reißen und dir damit den Allerwertesten abwischen. Haben wir früher auch so gemacht. Weil die Kettenspülung aber nicht kraftvoll genug war, um das derbe Papier hinunterzuspülen, stand die Kloschüssel dann bis unter den Rand voller Wasser. Was darin schwamm, brauche ich dir jetzt nicht haarklein erzählen. Zeitungen als Klopapierersatz sind keine gute Alternative.

 

Papier schöpfen fürs stille Örtchen

Möchtest du nun Toilettenpapier selber machen, benötigst du dafür Altpapier oder Pappe. Dann heißt es: Papier schöpfen fürs stille Örtchen. Bis du es als Klopapier verwenden kannst, sind viele Arbeitsschritte notwendig und Zeit braucht es obendrein. Außerdem lohnt der Aufwand nicht. Dein persönlicher Verbrauch ist schon groß genug, wenn du noch die übrigen Familienmitglieder damit versorgen willst, wird das Schöpfen von Recyclingpapier zu deinem Hauptjob in der Corona-Krise.

 

FAZIT:

Du siehst also: Klopapier selber zu machen ist nicht so einfach. Die Ersatzmöglichkeiten sind auch nicht alle wirklich das Wahre. Aber eines lernen wir alle in dieser Zeit: Toilettenpapier ist ein wertvolles Gut, was bisher stets unterschätzt wurde. Dass für die Herstellung dessen viele Bäume sterben müssen, sollte auch nicht vergessen werden. Fakt ist, nach der Coronapandemie wird jeder das eine oder andere zu schätzen wissen, was er bisher für selbstverständlich gehalten hat.

Und für den Fall, dass du Desinfektionsmittel für die Hände selber machen möchtest, weil auch das unterdessen vergriffen ist, findest du bei wohnenundwohlfühlentipps.de einige Anregungen dafür.

 

Kleiner Tipp: Falls du noch Überbleibsel des nicht mehr vorhandenen Klopapiers in Form von Papprollen hast, nutze die Corona-zu-Hause-bleiben-Zeit und bastle Osterhasen mit den Kindern daraus.

2 Kommentare

  • Alma-Marianne Válki-Wollrabe

    Liebe Kerstin,

    ein wunderbarere Artikel mit vielen Ideen.

    • Kerstin Schuster

      Vielen Dank, liebe Alma. Die Ideen sind zwar nicht wirklich „neu“, aber da es nach wie vor kaum Toilettenpapier gibt, muss über kurz oder lang wohl eine Alternative her.
      LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.